Greenpeace Aachen


Unsere Gruppe

Über uns / Mitmachen
Aktionen in Aachen
Presse
Greenteams
JAGs (Jugendgruppe)
Team 50+
Einkaufsratgeber
Aachen
E-Mail / Newsletter

Unsere Themen

Klima / Energie
Wälder / Papier
Meere
Landwirtschaft / Chemie / Veggietag
Archiv
Links
Spenden


Archiv Archiv Energie Archiv Wälder Archiv Gentechnik Archiv Meere

Foto-Archiv Meere

Robben Bartenwale Zahnwale Walfang Delfinfang Alternativen Fischerei Verschmutzung

Archiv Meere

Fischerei Walfang Öltanker

 

Meere Fotosammlung

Bartenwale

 

Blauwal (fast ausgerottet) und Weißseiten Delfine

Blauwal und Weißseiten Delfine

© Bruce Pearson

Zur Ordnung der Walartigen (Cetacea) gehören sowohl die großen Wale, wie der bis über 30 m lange Blauwal als auch
ca 30 Delfinarten (hier die bis 2,8 m langen Weißseitendelfine)

 

Blauwal vor Kalifornien

Blauwal

© Greenpeace Deutschland

Blauwale werden gut 25 m lang, manchmal bis über 30 m. Da es weltweit nur noch wenige tausend Blauwale gibt -
verteilt in allen Weltmeeren - ist der Riese der Meere extrem vom Aussterben bedroht.

 

Buckelwal (vom Aussterben bedroht)

springender Buckelwal

© Greenpeace Deutschland

Buckelwale werden bis 18 m lang und 50 Tonnen schwer, springen sehr
gern und sind durch ihre faszinierenden Gesänge bekannt.

 

Schwanzflosse (Fluke) eines Buckelwals

Schwanzflosse (Fluke) eines Buckelwals

© Greenpeace Deutschland

An den unterschiedlichen Fluken der Buckelwale kann man die einzelnen Tiere wie durch einen Fingerabdruck
identifizieren, wenn sie beim Abtauchen die Fluke senkrecht präsentieren.

 

Skelett eines Blauwals

Blauwal Skelett

© Greenpeace Deutschland

 

Wale sind mit Huftieren verwandt

Wale sind mit Schweinen, Rindern und anderen Huftieren verwandt. Nach Angaben der Forscher müssen die Urahnen der Wale vor rund 50 Millionen Jahren (als die Dinosaurier schon ausgestorben waren) noch auf dem Land gelebt haben.

Sie haben gemeinsame Vorfahren, deren Skelette in Pakistan ausgegraben wurden. Entdeckt wurden hier gleich vier bisher unbekannten Säugetiere, die etwa so groß wie Füchse und Wölfe waren. Ihre Skelette sind fast vollständig erhalten und ähneln denen von Schweinen und Tapiren. Die Tiere besaßen bewegliche Knöchelknochen, wie sie auch heute noch bei Paarhufern zu finden sind. Ungewöhnlich sind allerdings die langen Schädel, die deutliche Wal-Merkmale aufweisen sollen.

Auch DNA-Vergleiche zeigen, dass Wale und Huftiere gemeinsames Erbgut besitzen.

 

Stammbaum der Wale

Stammbaum der Wale

© Greenpeace Deutschland

 

 

zurück zu Meere
zurück zum Archiv

zurück

Seit 2007 inhaltlich nicht geändert